skip to Main Content

«Ich liebe es, Leute zum Lachen zu bringen»

Egal ob als golfspielender Rapper, durchgeknallter Mexikaner oder Schweizer Kellner: Der australisch-schweizerische Comedian Rob Spence stellt die Welt auf den Kopf. Heute Abend bringt der «Meister der Physical Comedy» die Schweiz mit seinem neuen Programm «Mad Men» zum Lachen.

Rob Spence

Rob Spence, haben die Australier den schwärzeren Humor als die Schweizer?
Zweifellos! Australischer Humor ist wie englischer Humor: Je schwärzer, desto besser!

Seit Sie sich vor über 30 Jahren in Ihre Schweizer Frau Silvie verliebten, leben Sie hier. In welcher Beziehung sind Sie Schweizer geworden und in welcher Australier geblieben?
Mit Sicherheit bin ich pünktlicher geworden! Schweizer hassen es, wenn du zu spät kommst! Wenn du fünf Minuten zu früh bist, bist du immer noch zehn Minuten zu spät! Australisch geblieben ist meine entspannte Haltung! Ich bin ein «Relaxaholic»: Ich habe es in Australien gelernt und in Italien perfektioniert.

Ihre Frau hatte Ihnen zeitweise verboten, auch zu Hause ständig Faxen zu schneiden. Ist das immer noch so?
Haha! Nein, das war eine Phase, als unsere beiden Kinder klein waren. Für meine Frau war das zeitweise anstrengend, der Leitfaden für drei Kinder zu sein.

Ihr neues Programm heisst «Mad Men»: Was ist das Verrückteste, was Sie je erlebt haben?
Am Anfang meiner Karriere war ich für eine kurze Zeit Moderator bei einer erfolgreichen Männer-Striptease-Truppe. Aber was ich da erlebt habe, darf ich hier nicht im Detail erzählen …

Ihre Mutter war sehr extrovertiert und brachte mit ihrem Humor jedermann zum Lachen – ein Vorbild für Sie?
Nein, nicht wirklich! Ihr Humor war schamlos rassistisch, sexistisch und ausnahmslos unter der Gürtellinie!

Sie empfahl Ihnen, Schauspieler zu werden, weil Sie angeblich so gut lügen können. Wann haben Sie zuletzt gelogen?
Der letzte Witz über meine Mutter!

Sie bezeichnen sich als Stehaufmännchen, hatten schwere Schicksalsschläge zu verkraften – etwa einen gravierenden BMX-Unfall in Ihrer Jugend. Was brachte Sie dazu, vorwärts zu schauen?
Das Leben ist ein ständiges Auf und Ab. Ich bin eher der Typ, der das Glas halb voll sieht. Ich konzentriere mich auf das Positive, auch wenn das nicht immer einfach ist.

Sie sagten einmal: «Ich liebe Menschen, deshalb mache ich diesen Job.» Was meinen Sie damit?
Ich habe ein unglaubliches Glück, dass ich diesen Job habe, denn ich liebe es, die Leute zum Lachen zu bringen! Wenn die Leute das Theater mit einem grossen Grinsen im Gesicht verlassen, ist das meine Belohnung! Zudem geht alles Geld, welches ich mit dieser Show verdiene, an eine ganz arme Familie, deren Vater ich bin.

Rob Spence
Rob Spence
Rob Spence

Tour um die Welt
Rob Spence ist 1966 geboren und in der Nähe von Sydney, Australien, aufgewachsen. Nach einem Schauspiel und Regiestudium an der Universität von Sydney tourte er um die Welt. Seit über 30 Jahren lebt Spence in der Schweiz, aktuell in Zug. Aufgetreten ist er unter anderem in den SRF-Fernsehsendungen «Giacobbo/Müller» und «Comedy aus dem Labor» sowie im deutschen Fernsehen in der «Harald Schmidt Show», der «Wochenshow» und im «Quatsch Comedy Club».

Back To Top
X